☆ Montag bis Freitag von 9 - 13 Uhr und 15 - 18 Uhr     ☆ 0 57 32 / 98 17 60     ☆ Kostenloser Versand ab 100,00 €

Pixel - die kleinsten Teile

Die Pixel sind bei der Darstellung von Bildern auf digitalen Bildsensoren und Bildschirmen von Bedeutung. Durch die Pixel kann ein Bild auf einem Monitor überhaupt erst dargestellt werden. Es handelt sich dabei um einen Bildpunkt, eine Bildzelle oder ein Bildelement. Ein Pixel wird benötigt, um bei einer Rastergrafik Farbe und Fläche darstellen zu können, es ist also die kleinste Einheit in der digitalen Darstellung.

Das Wort Pixel kommt aus dem Englischen, wo es sich aus dem Umgangsprachlichen enwickelt hat. „Pictures“ wird im Englischen häufig auf „pix“ verkürzt, was dann in der Kombination mit „element“ zu Pixel verschmolzen wurde. Für Computerdarstellungen und digitale Fotografie sind die Pixel von enormer Bedeutung, da sie für die Auflösung verantwortlich sind, also wie scharf und präzise die jeweiligen Bilder letzten Endes werden.

Hinweis: Sollten ein Bild auf den Einband eines Fotoalbums drucken lassen, so achten Sie bitte darauf, dass das Bild möglichst eine hohe Anzahl an Pixel hat. Wir empfehlen ab 2000 Pixel und höher. Unter 0 57 32 - 98 17 60 beraten wir Sie gerne weiter.

Y-Werte - Fachwissen im Druckbereich (Teil 1)

Digitale Grafiken, und somit auch digitale Fotos, werden in einer Rastergrafik dargestellt. Dabei ist die Auflösung das entscheidende Merkmal über Qualität und Größe. Die Auflösung wird entweder über die Gesamtzahl der Pixel angegeben oder über die Anzahl der Bildpunkte je Zeile multipliziert mit der Anzahl der Bildpunkte je Spalte dargestellt werden. Y-Werte findet man bei der zweiten Darstellungsform, die z.B. so aussehen kann: 1024 x 768. Die Y-Werte sind der zweite Wert, der aussagt, wie hoch eine Grafik ist, wie viele Pixel sich in jeder Spalte des Bildes befinden. Die Y-Werte geben also den vertikalen Wert eines Bildes an. Das Gegenstück zu ihnen sind die X-Werte, die die horizontale Größe beschreiben.

X-Werte - Fachwissen im Druckbereich (Teil II)

Wenn es um die Darstellung einer Bildgröße einer Rastergrafik geht, die sogenannte Auflösung, kann dies entweder über die Gesamtzahl der Bildpunkte (Pixel) beschrieben werden oder aber durch die Zahl der Zeilen und Spalten, also durch ihre Breite und Höhe. Die X-Werte geben bei einer Auflösung den Wert für die Breite an. Das heißt, dass die X-Werte Auskunft darüber geben, wie breit eine Grafik ist, oder genauer gesagt, wie viele Bildpunkte sich in jeder horizontalen Zeile befinden. Das Gegenstück zu den X-Werten sind die Y-Werte, die den vertikalen Wert bei einer Auflösung angeben. Dargestellt wird die Auflösung dann beispielsweise als 1024 (X-Wert) x 768 (Y-Wert)