Der Einband machts – Fotos sicher und optisch ansprechend aufbewahren

Erstellt am 2. September 2012

In einem Fotoalbum finden Fotos von Anlässen und Momenten Platz, an die sich Menschen auch noch in vielen Jahren erinnern möchten. Das ist der Grund, weshalb Menschen überhaupt ein Fotoalbum mit wertvollen Erinnerungen gestalten. Um diese Langlebigkeit zu gewährleisten, ist es wichtig, die Fotos so gut es geht vor äußeren Einflüssen zu schützen. Einer der Aspekte, der deswegen bei einem Fotoalbum beachtet werden sollte, ist die Beschaffenheit des Einbands. Dieser kann aus verschiedenen Materialien bestehen, sollte aber immer für eine gewisse Stabilität und Festigkeit sorgen, um die im Fotoalbum befindlichen Fotos optimal zu schützen. Neben dem optischen Aspekt, der an den Anlass angepasst sein sollte, gilt es bei der Entscheidung für ein bestimmtes Fotoalbum auch auf die Beständigkeit des verwendeten Materials zu achten. Nur so sind die Fotos optimal vor äußeren Einflüssen geschützt und werden auch noch in vielen Jahren die schönsten Momente in bester Qualität zeigen.

 

 

Die Bindung macht den Einband aus

Aufgrund der Bindung werden drei verschiedene Einbände unterschieden. Einmal gibt es die feste Bindung. Diese ist wie ein Buch gebunden und heißt deshalb auch oft Fotobuch. Außerdem gibt es die Spiralbindung, wobei eine Spirale die Seiten zusammenhält und als drittes das Schraubalbum. Dabei werden die Seiten des Fotoalbums durch zwei Schrauben zusammengehalten, die immer wieder geöffnet werden können, um noch weitere Seiten einzufügen. Die unterschiedlichen Arten der Einbände sagen auch etwas über die Stabilität und Beständigkeit aus. Das fest gebundene buchgebundene Fotoalbum ist dabei am stabilsten. Allerdings ist diese Variante nicht flexibel zu erweitern, wie das bei der Schraubbindung der Fall ist. Die Spiralbindung bietet den Vorteil, dass dabei die Seiten ganz umgeschlagen werden können. Neben der Bindung macht aber auch das Material, aus dem der Einband besteht die Gestaltung des Fotoalbums aus.

Kunstleder, Leinen, Naturpapier – Vielfalt beim Material des Einbands von Fotoalben

Für jeden Geschmack und zu jedem Anlass etwas Passendes – bei der Vielfalt der zur Verfügung stehenden Materialien für die Einbände von Fotoalben ist die Auswahl groß. In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von Fotoalben noch weiter zugenommen und daher steigt auch die Auswahl an verschiedenen Fotoalben. Zu den Materialien, aus denen die Fotoalben in der heutigen Zeit bestehen, gehören unter anderem Leder, Kunstleder, Leinen, Naturpapier, aber auch laminierte oder bedruckte Einbände. Leder ist dabei am hochwertigsten, dafür aber auch am teuersten. Die günstigere Alternative dazu ist Kunstleder. Fotoalben aus Leinen oder Naturpapier dagegen sind wenig gegen äußere Einflüsse geschützt. Für was sich jeder einzelne entscheidet, ist Geschmackssache und vom jeweiligen Anlass oder Zweck abhängig. Bei einem Kinderalbum zum Beispiel sollte darauf geachtet werden, dass das Fotoalbum leicht zu reinigen ist und nicht zu schnell verschmutzt. All diese Materialien gibt es in unterschiedlichen Farben und Designs. Bei der Auswahl an möglichen Fotoalben gibt es daher keine Grenzen. Für jeglichen Anlass und Zweck findet sich ein passendes Fotoalbum.